Stichwunden


Gesamtes Verzeichnis Verzeichnis S Stichwunden im Homöopathischen Verzeichnis

Stichwunden

Bei der Stichwunde handelt es sich um eine mechanische Wunde, die durch Gewalt von außen mit spitzen Gegenständen (zum Beispiel Messer, Nagel, Schraubenzieher) verursacht wird.

Stichwunden weisen meist einen kleinen äußerlichen Einstich auf, wobei der Stichkanal allerdings weit in die Tiefe reichen kann. Dadurch besteht ein hohes Risiko dass tiefer liegende Strukturen (Nerven, Muskulatur, Gefäße, Organe) verletzt werden.

Zudem kommt es häufig zu einer Keimverschleppung bis in tiefe Gewebsschichten, so dass ein hohes Infektionsrisiko besteht.

Die Heilungstendenzen sind eher schlecht, die chirurgische Versorgung hängt von Ausmaß und Keimgehalt der Verletzung ab.

Eine Sonderform der Stichverletzung stellen Insektenstiche (zum Beispiel durch Mücken, Wespen, Hornissen, Flöhe) dar, die vor allem durch die Insektengifte problematisch sind. Abhängig vom Insekt kommt es zu einer Rötung, sowie zu Juckreiz oder Schmerzen an der Einstichstelle. Bei Allergikern muss immer mit einem anaphylaktischen Schock gerechnet werden.

Mittel welche für Stichwunden in Frage kommen:


Folgende homöopathischen Mittel haben wir in unserer Datenbank zum Thema Stichwunden gefunden.

Hypericum Perforatum Ledum Palustre

Umfangreiche Infos:


Mittel

Informationen zu den homöopathischen Einzelmitteln.

Anwendung

Informationen zu den homöopathischen Einzelmitteln.

Komplexmittel

Informationen zu den homöopathischen Komplexmitteln.

Up to Date

News zu homöopathischen Mittel.

Sie haben das gesuchte Symptom nicht gefunden?


Hier finden sie eine Liste von Symptomen in alphabetischer Reihenfolge. Wählen Sie den Anfangsbuchstaben oder durchsuchen Sie das Gesamte Verzeichnis.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Z Gesamtes Verzeichnis
Ad

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu.Weitere Informationen